Seitenübersicht

Sonntag, 2. Oktober 2011

DPD - Geschichte über die Irrfahrt eines Pakets

... oder die Unfähigkeit eines Dienstleisters, der von sich folgendes behauptet:
"Kompetent, sympathisch und kundennah – Kundenfreundlichkeit steht für uns an oberster Stelle.Im Fokus unseres Denkens und Handelns stehen unsere Kunden und deren Wünsche.Wir bieten regionale Kompetenz in einem internationalen Netzwerkund sind immer in der Nähe unserer Kunden
Ein hoch leistungsfähiges Transportsystem."
(Zitat Homepage DPD)
Hier die Geschichte
Zum Schmunzeln -Staunen - und für mich zum Ärgern.
DPD - OH WEH !
Teil 1
Wo ist mein Paket?

Es begann am 08.09. - in meinem Briefkasten fand ich eine Paketinformation von DPD, dass ich am 07.09.(!) um 11.28h nicht erreichbar gewesen wäre - Neuzustellung am 08.09. Zur Sicherheit nahm ich Kontakt zur (unverschämt teuren) 0190-Hotline auf. Mir wurde versichert, das Paket komme am 09.09. OK, kann vorkommen. Ich warte also auf den Zusteller, bin ja eh zu hause. Aber DPD bleibt fern. Doch was sagt die Online-Sendungsverfolgung? - 12.24h Zustellversuch nicht erfolgreich. Warum liegt dann aber keine Benachrichtigung im Briefkasten? Bei einem erneuten Anruf der Hotline wurde mir irgendetwas von einer Fehlleitung erzählt, aber zumindest wurde mir die Zustellung für Mo., 12.09. zugesichert.
Aber - es kam nichts --> Anruf bei Hotline, Paket kommt am Dienstag.
Nichts da - es kam wieder nichts --> Anruf bei Hotline, Paket kommt am Mittwoch.
Mi, 14.09. - Jubel bricht aus, lt. Sendungsverfolgung ist mein Paket heute zu mir unterwegs. Ich warte, warte, warte... und was lese ich plötzlich online? - 14.24h Zustellversuch nicht erfolgreich!
Mein Gott, ich bin doch zu hause !
Hallo Hotline, ich bins wieder - jetzt verlange ich nach dem Chef, ein Rückruf wurde mir auch zugesichert, was aber nicht passierte. Also am 15.09. neuer Versuch bei der 0190-Nummer, aber erst Stunden später nach einem erneuten Anruf meinerseits der Rückruf. So durfte ich erfahren, dass es im Zustellbezirk Ingolstadt Probleme gibt (wem sagt er das !), dass aber das Personal wohl ausgetauscht werde. So wurde mir die Zustellung meines Paketes für Mo.19.09. zugesichert.
Aber der geneigte Leser ahnt es schon - nichts kam. Viel schlimmer, denn lt. Sendungsverfolgung war die Fracht wieder auf dem Heimweg nach Bremen. Immerhin wurde es postwendend wieder gen Bayern geschickt.
Am 21.09. hat das Paket dann den Weg Richtung Ingolstadt eingeschlagen. Jetzt gehe ich auf Nummer Sicher. Es ist ein schöner, sonniger Spätsommertag und ich warte tatsächlich vor meinem Haus, immer Briefkasten und Hofeinfahrt im Blick auf DPD. Der Fahrer hat jetzt keine Ausrede mehr, er kann mich nicht verfehlen! Gegen 13.00h ging ich kurz in meine Wohnung, kurz einen Blick in den PC riskiert und da kommt der Hammer:  Zustellversuch um 12.18h erfolglos.
Jetzt bin ich geladen wie das berühmte HB-Männchen. DPD verarscht mich nach Strich und Faden.
Neuer Anruf bei der Hotline (hierbei wurde mir tatsächlich die unverschämte Frage gestellt, ob ich das Paket denn überhaupt noch wolle) mit der Bitte um Chef-Kontakt und Rückruf - nichts passiert.

Teil 2
Paket - Ade

Mittlerweile schreiben wir den 22.09.11. Nachdem sich von DPD Obertraubling niemand mehr gemeldet hat, nehme ich Kontakt zu DPD über das Online-Formular auf und schildere die genannte Story haarklein.
Darauf meldet sich Hr. D. aus Obertraubling, Depotleiter. Bescheidenen Erklärungsversuchen folgt die Zusage, dass er sich persönlich um die Angelegenheit kümmern werde. Na also, jetzt wirds wohl klappen.
Das Paket liegt ja noch im Depot und dessen Leiter kümmert sich darum.
Typischer Fall von Denkste !
Der Blick in die Sendungsverfolgung am Samstag, 24.09. besagt, dass mein Paket am 23.09. wieder (zum 2.Mal) die Richtung Norddeutschland eingeschlagen hat.
Mo.26.09 - letzter Rettungsversuch meinerseits. Anfrage per Email an den Depotleiter, aber
--> Upps, der hat verschwitzt etwas zu unternehmen, und eine erneute Zurücksendung ist angeblich auch nicht mehr möglich.
Und nun ???
Ich versuche über DPD wenigstens mit dem Absender in Kontakt zu treten, wobei die Reaktion von DPD wegen eines angeblichen Server-Problems die Bemühungen verzögerten. 
Das Paket ward seitdem nicht mehr gesehen.

Teil 3
Das Fazit:

Die Telefon-Hotline:
Es entstehen nur hohe Telefonkosten
zugesagte Rückrufe - Fehlanzeige
Inkompetent, unverschämt - z.B. folgender Vorschlag:
"Sie können ihr Paket jederzeit im Depot abholen"
(zur Info: Entfernung Obertraubling-Ingolstadt -> ca.90 km)

Die Zustellpraktiken:
Unzumutbar
Zustellung wird erst gar nicht versucht
Hier wird offensichtlich auch gelogen:
(wie kann ein Transporter Obertraubling um 10.28h verlassen und
bei mir bereits um 11.28h erfolglos zuzustellen?)
Selbst ein bereits am 09.09. am Briefkasten speziell für DPD angebrachter Hinweis,
dass ich jederzeit zuhause bin, wurde ignoriert.
(wie auch, es war ja kein Fahrer da)

Was lernen wir daraus?
Benachrichtige in Zukunft jeden, der die Absicht hat mir etwas zu senden,
sich bei der Wahl des Dienstleisters sehr genau zu informieren.
Erscheint doch mal ein DPD-Zusteller, so sollten wir ihn freudig empfangen
und ihn loben, dass er uns doch gefunden hat.

Dies war nur eine Story eines Paketes,
mittlerweile weiss ich von weiteren Sendungen, 
die ich nicht erhalten habe, aber lt. Sendungsverfolgung
doch in Empfang genommen habe


Kommentare:

  1. ähnliche Geschichten habe ich schon mit Hermes erlebt. lg Gabi ;)

    AntwortenLöschen