Seitenübersicht

Samstag, 29. Oktober 2011

Melitta BellaCrema im Test

Seit einigen Jahren bin ich nun schon Mitglied bei
Konsumgoettinnen .  Dort gibt es regelmässig neue Produkte zum Testen, Rabatte zum Shoppen und Preise fürs Mitmachen.  Eine tolle Seite dich ich nur wärmstens empfehlen kann.

Nun hat mir Konsumgoettinnen ein Paket mit Melitta Kaffee geschickt das ich testen darf.

Hier ist der Inhalt:

Es handelt sich hierbei um folgende Sorten:

Melitta BellaCrema Speciale
(Die mildeste Sorte)

Melitta BellaCrema LaCrema
(Die goldene Mitte)


Melitta BellaCrema Espresso
(Die kräftige Variante)

Als Kaffeegenießer habe ich natürlich sofort mit dem testen angefangen und habe die mildeste Sorte die BellaCrema "Speciale" ausprobiert.

Die Verpackung hat ein Aroma-Ventil dieses lässt überflüssige Luft aus den Packungen entweichen, verhindert aber, daß Luft von außen eindringt.  So wird das Aroma geschützt.  Nach dem öffnen der Packung kam mir sofort der würzige Kaffeeduft entgegen und ich konnte es kaum abwarten meine erste Tasse zu trinken.



Hmmm wie der duftet und schmeckt so richtig lecker. 

Alle 3 Kaffeesorten schmecken einfach fantastisch.  Mein Favorit war der
Melitta BellaCrema Speciale weil ich lieber milden Kaffee trinke.  Mein Mann bevorzugt den LaCrema und  Espresso.

Meine Freunde und Bekannten die ebenfalls alle Kaffeesorten probiert haben, waren richtig begeistert und fanden alle Sorten einfach lecker.  Besonders der Espresso wurde von vielen gelobt und als perfekt bezeichnet.  Es war halt für jeden Geschmack etwas dabei.

Meine Meinung;  Kaffee vom FEINSTEN

Freitag, 28. Oktober 2011

Fensterausblick Gewinnspiel

BlogMonsta veranstaltet ein Gewinnspiel zum Thema Fensterausblick. 

Zu gewinnen gibt es folgendes:
Von Personello könnt ihr einen Gutschein für eine Fotouhr inkl. Versand gewinnen!
Von Valentins, gibt es einen 15 Euro Gutschein zu gewinnen!
Von  Zalando gibt es einen 25€ Gutscheinzu gewinnen!
Von Ballon4you schöne Ballongrüße mit einem tollen 30€ Gutschein.

Und hier ist meinFensterausblick:



Ihr habt noch bis 31.10. Zeit um an diesem Gewinnspiel teilzunehmen. 

Hier der Link:  http://www.blogmonsta.de/2011/10/dein-fensterausblick-gewinnspiel/

Müller mini in Test

Bopki  hat mich auserwählt die neuen Müller minis zu testen.  Natürlich habe ich mich darüber gefreut da ich ein Schleckermäulchen bin und Joghurts sehr gerne esse.

Diesesmal musste ich mir die Joghurts selber kaufen und bekam deshalb Guthabenscheine für 8 Packungen Müller mini - das sind 32 Becher die ich genießen und mit Freunden, Kollegen, Bekannten und Verwandten teilen kann.

Nach meinem Toskana Urlaub habe ich auch gleich 4 Packungen im Kaufland gekauft.

Hier mein Einkauf:


1. Müller mini - Erdbeer-Sahne
Sahnejoghurt mild mit 20% Erdbeerzubereitung und 10% Fett mit Milchanteil

2. Müller mini - Pistazie-Haselnuss
Sahnejoghurt mild mit 20% Nusszubereitung und 10% Fett im Milchanteil

3. Müller mini - ala Venezianische Creme & Kaffeebiskuit
Sahnejoghurt mild mit 20% Zubereitung Typ Likör-Creme und Kuchenstückchen, 10% Fett im Milchanteil

4. Müller mini - ala Birne Helene
Sahnejoghurt mild mit 20% Zubereitung Birne-Schokolade, 10% Fett im Milchanteil

Nun bin ich mal sehr gespannt wie lecker die Joghurts schmecken.  Die Becher enthalten  zwar nur 75 Gramm aber als Nachtisch oder mal so Zwischendurch sind sie schon ausreichend finde ich.

Mein erster Joghurt den ich probiert habe, war der Müller mini ala Venezianische Creme & Kaffeebiskuit

Der Joghurt hat einen gelblich-bräunlichen Farbton.  Man kann auch einige kleinere Biskuitstückchen erkennen. Der Geruch ist aromatisch und einladend.   Der Joghurt ist schön cremig.  Beim Essen merkt man gleich den Kaffeegeschmack und ich finde ihn sehr köstlich.  Mir hat er sehr gut geschmeckt nur mein Mann maulte ein bißchen weil 75 gramm für ihn zu wenig waren.

Müller mini - Erdbeer-Sahne
Der Joghurt hat eine blassrosa Farbe und man kann auch einige Fruchtstückchen sehen. Er riecht angenehm nach Erdbeeren und ist cremig-sahnig.  Geschmacklich ganz in Ordnung.

Müller mini - Pistazie-Haselnuss
Der Joghurt hat einen gelblichen Farbton und riecht ebenfalls sehr angenehm.
Er schmeckt einfach köstlich nach Haselnuss und der Pistaziengeschmack rundet das ganze noch ab.  Schön cremig und einfach lecker, ein richtiger Hochgenuss.

Müller mini - ala Birne Helene
Der Joghurt hat einen weissen Farbton. Man erkennt einzelne Fruchtstückchen und jede Menge Schokoladenflöckchen. Er hat einen leichten angenehmen Birnengeruch.
Dieser Joghurt war ganz klar mein Favorit.  Lecker, cremig und vom Geschmack einmalig.  Besonders die Schokostückchen haben dem Joghurt die besondere Note gegeben.


Alle Müllier minis waren einfach köstlich.


Inzwischen habe ich auch meine restlichen Guthabenscheine eingelöst und nochmals 4 Packungen der Müller minis gekauft.  Diesesmal entdeckte ich die Minis bei Edeka.  Natürlich durften auch meine Freunde und Bekannten die Müller mins probieren.   Man sind die lecker - so waren die Antworten die ich erhalten habe und das ist auch meine Meinung dazu.


 


Donnerstag, 27. Oktober 2011

Reisebericht Toskana

Um es vorweg zu nehmen, es war ein wunderbares Erlebnis.
Bereits die Flüge mit Air Dolomiti von München nach Pisa
und zurück waren sehr angenehm, wobei besonders der
Rückflug bei strahlend blauem Himmel unvergesslich bleiben
wird. Die Verpflegung an Bord ist zwar etwas spartanisch,
aber bei nur 80 Minuten Flugzeit ist das auch schnell
vergessen. In Pisa Aeroporto Galilei angekommen ging alles
recht flott. Einziger Offizieller, der uns begegnete, war
der Schäferhund vom Zoll, der vor der Inspektion döste und
sich nicht im Geringsten für uns Neuankömmlinge
interessierte. Nur wenige Schritte weiter steht bereits
der Shuttle-Bus, der uns zu den Ausgabestellen der
Mietwagen brachte. Hier sind alle namhaften Vermieter an
einem Platz vertreten. Die Übergabe des Fahrzeuges (in
unserem Fall AVIS) verlief schnell und unkompliziert. Das
Auto (mit Automatik) war so, wie bereits online bestellt.
Nur schnell noch Kratzer und Beulen mit dem Mitarbeiter
abgleichen und kontrollieren, ob Warndreieck und Warnweste
und Reserverad vorhanden sind (Verbandkasten ist in
Italien nicht Pflicht) und los gehts. Von der Landung bis
zur Abfahrt in Richtung Hotel vergingen gerade mal 30
Minuten.Jetzt immer schön in Richtung Firenze fahren
(aufpassen, nicht den grünen Schildern nachfahren, die
führen zur Autostrada und dort kostet es Mautgebühren).
Nach ca. 70 km auf der Strada Grande Comunicazione
Firenze-Pisa-Livorno
erreichen wir unser Ziel, die Villa il Poggiale
Eingangsbereich der Villa
unser Zimmer
Lobby

Die Villa ist sicher ein Highlight unter den
Quartieren in der Gegend, romantisch, fast schlossartig,
einem einzigartigen Ambiente und mit einem traumhaften
Blick über die Toskana und ein idealer Ausgangpunkt für
Trips nach Florenz (nur etwa 17 km entfernt) und die
Toskana. Noch am selben Abend besuchen wir den Nachbarort
(2 km entfernt) San Casciano in Val di Pesa.

Ein bezauberndes Städtchen mit ca. 17000 Einwohnern mit
typisch italienisch/toskanischem Flair. Glück gehabt, denn
tagsüber von 12 -17 Uhr döst dieses Örtchen vor sich hin,
aber abends wird die Bevölkerung munter und es wuselt in
den Gässchen. Selbstverständlich haben wir hier unsere
erste original italienische Pizza genossen.
Am nächsten Tag gings auf nach Florenz. Auf Anraten
unserer Hotelleitung fuhren wird direkt zum Piazzale Michelangelo.
Blick auf Florenz
Dort kann man gratis parken und man geniesst
einen Blick auf Florenz, wie man ihn eben nur von
Ansichtskarten kennt. Einfach fantastisch. Nach einem
gemütlichen, ca. 20 minütigen Spaziergang entlang des Arno
erreichen wir Ponte Vecchio,

eine Sehenswürdigkeit in
deren Goldgeschäften man seine urlaubskasse bereits
erheblich erleichtern kann. Hier wimmelts natürlich von
Touristen, ebenso wie auf unserem weiteren Rundgang durch
Florenz. Nur gut, hierher nicht mit dem Pkw gefahren zu
sein. Zu Fuss erhält man einen einzigartigen Eindruck von
dieser Stadt, vor allem wenn man auch mal einen Blick in
die Seitenstrassen wirft. Man muss nur aufpassen, nicht
von einem der unzähligen Rollerfahrer auf die Hörner
genommen zu werden, denn diese Vespa-Rocker brettern
ziemlich flott durch die Strassen und Gassen. Diese
motorisierten Florentiner verfahren, wie übrigens alle
anderen Verkehrsteilnehmer auch, nach dem Motto "erst mal
hupen, weiterfahren und sehen dass man schnell wegkommt".
Nach fast 5 Stunden Florenz zu Fuss machen wir uns wieder
auf zu unserer Villa, beeindruckt und ehrfürchtig vor der
Altehrwürdigkeit und Geschichtsträchtigkeit dieser Stadt.
Am nächsten Tag stand Pisa auf unserem Stundenplan.
Pisa?-was wollt ihr denn in Pisa?-nur einen schiefen Turm
betrachten?. Das fragte uns ein ortskundiger Italiener und
er empfahl uns einen Besuch in Lucca, nördlich von Pisa.
Gesagt, getan. Wir fahren nach Lucca. In Richtung Pisa
wieder auf der Strada Grande Comunicazione Firenze-Pisa-
Livorno (kurz Fi-Pi-Li)
, dann gehts weiter quer durch die
Toskana, vorbei an gefühlten 100 Kreiseln (sind die
Italiener Kreisverkehrfetischisten ?) und endlich, nachdem
die immer enger werdenden Strassen (man will ja
Mautgebühren sparen :-)) im Niemandsland zu enden drohten,
erreichen wir Lucca. Und unser italienischer Berater hat
uns nicht zuviel versprochen. Lucca, ca. 20 km nordöstlich
von Pisa - etwa 85000 Einwohner, ist eine wirklich
bemerkenswerte uralte Stadt mit faszinierenden Plätzen und
Winkeln umgeben von einem beeindruckendem Stadtwall.
Besonders sehenswert der Piazza dell'anfiteatro,

der kreisrunde Ortsmittelpunkt.
Zudem fand bei unserem Eintreffen ein kombinierter
Floh-/Wochenmarkt statt. Italienisches Ambiente pur. Lucca
- ein unbedingtes Muss eines Toskanbesuches.
Zu unserem Glück nehmen wir am späten Nachmittag für
unseren Rückweg nicht ganz freiwillig (mangels
Strassenkarte bzw Navi) einen Umweg über Pisa. Und siehe
da, plötzlich standen wir ganz unverhofft vor dem Torre
pendente di Pisa - dem schiefen Turm. Na also, doch noch der Pflicht genüge getan.
Voller neuer Eindrücke verbringen wir unsere letzte Nacht
in unserer Villa.
Nach drei Tagen kehren wir zufrieden und voller angenehmer  
Erinnerungen von einem wunderschönen Kurztrip wieder nach Hause zurück.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Herbstgewinnspiel bei Bella´s Wonderworld

Bella`s Wonderworld  veranstaltet ein kleines Herbst-Gewinnspiel bei dem ein Exemplar des erotischen Fantasyromans "Schwanentanz" von Jean Francis verlost wird.

Hier geht es zum Gewinnspiel:
http://www.bellaswonderworld.de/aktionen/gewinnspiele/herbst-gewinnspiel-schwanentanz/


Einsendeschluss ist der 27.10.2011

Sonntag, 16. Oktober 2011

Geburtstagsgewinnspiel bei nodch.de

Nodch.de besteht nun schon seit  7 Jahren und dazu möchte ich ganz herzlich gratulieren.  Außerdem werden zum Jahrestag ganz tolle Preise verlost und zwar eine Kamera, Smartphones und Notebook - das sind Preise im Gesamtwert von 2000 Euro.  Eine tolle Sache finde ich und es ist ganz einfach mitzumachen.


Hier der Link:  http://www.nodch.de/7-jahre-nodch-de-gewinnspiel/3167/


Einsendeschluss ist der 21.10.2011

Freitag, 14. Oktober 2011

Kikkoman Sojasaucen im Test

Glück gehabt, ich darf ich bei empfehlerin die Sojasauce von Kikkoman testen.
Hier ist mein Testpaket:
Der Inhalt:
2 x 250 ml Kikkoman natürlich gebraute Sojasauce
1 x Limited Edition Dispenser (zum Nachfüllen)
4 x Sojasauce Portionsbeutel zum Weitergeben

Über dieses Testpaket habe ich mich sehr gefreut, vorallem weil ich Kikkoman schon seit Jahren selber benutze und für mich keine andere Sojasauce in Frage kommt.  Während meines USA Aufenthalts habe ich Kikkoman schon von den Amerikanern empfohlen bekommen.

Natürlich habe ich auch andere Sojasaucen schon ausprobiert aber geschmacklich kommt keine an Kikkoman ran.

Kikkoman Sojasauce ist  eine natürlich gebraute japanische Sojasauce und auch der perfekte Salzersatz für eine abwechslungsreiche und gesunde Küche/Ernährung.

Ich benutze die Sauce zu fast all meinen Speisen und sogar zu Fleischplanzerl (so sagt man in Bayern).  Mit einem Schuss Kikkoman Sojasauce schmecken sie einfach köstlich:


Heute habe ich asiatisch gekocht.  Hähnchenbrust mit frischer roter Paprika, eine Zwiebel und eine halbe Packung asiatisches Gemüse aus der Tiefkühltruhe.  Zwiebeln und Paprika und Hähnchen wurden klein geschnitten und in heißem Fett angebraten, dann noch das gefrorene asiatische Gemüse hinzugefügt.  Danach mit einer asiatischen Gewürzmischung gewürzt und Sojasauce dazugeben und fertig.  Am besten schmeckt Reis dazu.  Ich koche meinen Reis immer im Reiskocher, da kann man nichts falsch machen und er ist immer perfekt.

Mein Gericht hat so richtig lecker geschmeckt und ich möchte auf meine Kikkoman Sojasauce einfach nicht mehr verzichten.

Auch die Pröbchen die ich an meine Bekannten verteilt habe sind gut angekommen.  Ich bekam nur positive Resonanz was mich auch nicht verwundert hat denn Kikkoman Sojasauce ist einfach die Elite unter den Sojasaucen.

Vielen Dank an Kikkoman und erdbeerlounge und empfehlerin.de, daß ich bei diesem Produkttest dabei sein durfte.


Sonntag, 9. Oktober 2011

Rexona Woman Crystal Clear Aqua Deo Spray getestet

Auf meiner Lieblingsseite in Facebook Friendstipps wurde ich auserwählt das
Rexona Crystal Clear Aqua Deo Spray zu testen.



Das Spray kam in einem kleinen 35ml Spraydöschen, was ich praktisch finde denn dieses Spray wird jetzt mit mir auf Reisen gehen wenn ich demnächst in die Toscana fliege.

Der Geruch ist Super,  frisch und feminin genauso wie ich es liebe.  Ich benutze ja schon seit längerer Zeit Rexona Maximun Protection womit ich super zufrieden bin, aber zur Abwechslung würde ich das Spray auch hernehmen.  Ich habe mir natürlich gleich eine große Sprayflasche in meinem Drogeriemarkt gekauft weil ich das kleine Döschen mit auf reisen nehme.  Der Preis ist mehr als zufriedenstellend.  Das Deo hinterlässt keine lästigen Flecken, fühlt sich gut auf der Haut an und hält den ganzen Tag.  Also keine unangenehmen Schweissgerüche und man fühlt sich den ganzen Tag rundum wohl.

Rexona Woman Crystal Clear Aqua Deo Spray kann ich nur weiterempfehlen denn es hält was es verspricht.

Sonntag, 2. Oktober 2011

DPD - Geschichte über die Irrfahrt eines Pakets

... oder die Unfähigkeit eines Dienstleisters, der von sich folgendes behauptet:
"Kompetent, sympathisch und kundennah – Kundenfreundlichkeit steht für uns an oberster Stelle.Im Fokus unseres Denkens und Handelns stehen unsere Kunden und deren Wünsche.Wir bieten regionale Kompetenz in einem internationalen Netzwerkund sind immer in der Nähe unserer Kunden
Ein hoch leistungsfähiges Transportsystem."
(Zitat Homepage DPD)
Hier die Geschichte
Zum Schmunzeln -Staunen - und für mich zum Ärgern.
DPD - OH WEH !
Teil 1
Wo ist mein Paket?

Es begann am 08.09. - in meinem Briefkasten fand ich eine Paketinformation von DPD, dass ich am 07.09.(!) um 11.28h nicht erreichbar gewesen wäre - Neuzustellung am 08.09. Zur Sicherheit nahm ich Kontakt zur (unverschämt teuren) 0190-Hotline auf. Mir wurde versichert, das Paket komme am 09.09. OK, kann vorkommen. Ich warte also auf den Zusteller, bin ja eh zu hause. Aber DPD bleibt fern. Doch was sagt die Online-Sendungsverfolgung? - 12.24h Zustellversuch nicht erfolgreich. Warum liegt dann aber keine Benachrichtigung im Briefkasten? Bei einem erneuten Anruf der Hotline wurde mir irgendetwas von einer Fehlleitung erzählt, aber zumindest wurde mir die Zustellung für Mo., 12.09. zugesichert.
Aber - es kam nichts --> Anruf bei Hotline, Paket kommt am Dienstag.
Nichts da - es kam wieder nichts --> Anruf bei Hotline, Paket kommt am Mittwoch.
Mi, 14.09. - Jubel bricht aus, lt. Sendungsverfolgung ist mein Paket heute zu mir unterwegs. Ich warte, warte, warte... und was lese ich plötzlich online? - 14.24h Zustellversuch nicht erfolgreich!
Mein Gott, ich bin doch zu hause !
Hallo Hotline, ich bins wieder - jetzt verlange ich nach dem Chef, ein Rückruf wurde mir auch zugesichert, was aber nicht passierte. Also am 15.09. neuer Versuch bei der 0190-Nummer, aber erst Stunden später nach einem erneuten Anruf meinerseits der Rückruf. So durfte ich erfahren, dass es im Zustellbezirk Ingolstadt Probleme gibt (wem sagt er das !), dass aber das Personal wohl ausgetauscht werde. So wurde mir die Zustellung meines Paketes für Mo.19.09. zugesichert.
Aber der geneigte Leser ahnt es schon - nichts kam. Viel schlimmer, denn lt. Sendungsverfolgung war die Fracht wieder auf dem Heimweg nach Bremen. Immerhin wurde es postwendend wieder gen Bayern geschickt.
Am 21.09. hat das Paket dann den Weg Richtung Ingolstadt eingeschlagen. Jetzt gehe ich auf Nummer Sicher. Es ist ein schöner, sonniger Spätsommertag und ich warte tatsächlich vor meinem Haus, immer Briefkasten und Hofeinfahrt im Blick auf DPD. Der Fahrer hat jetzt keine Ausrede mehr, er kann mich nicht verfehlen! Gegen 13.00h ging ich kurz in meine Wohnung, kurz einen Blick in den PC riskiert und da kommt der Hammer:  Zustellversuch um 12.18h erfolglos.
Jetzt bin ich geladen wie das berühmte HB-Männchen. DPD verarscht mich nach Strich und Faden.
Neuer Anruf bei der Hotline (hierbei wurde mir tatsächlich die unverschämte Frage gestellt, ob ich das Paket denn überhaupt noch wolle) mit der Bitte um Chef-Kontakt und Rückruf - nichts passiert.

Teil 2
Paket - Ade

Mittlerweile schreiben wir den 22.09.11. Nachdem sich von DPD Obertraubling niemand mehr gemeldet hat, nehme ich Kontakt zu DPD über das Online-Formular auf und schildere die genannte Story haarklein.
Darauf meldet sich Hr. D. aus Obertraubling, Depotleiter. Bescheidenen Erklärungsversuchen folgt die Zusage, dass er sich persönlich um die Angelegenheit kümmern werde. Na also, jetzt wirds wohl klappen.
Das Paket liegt ja noch im Depot und dessen Leiter kümmert sich darum.
Typischer Fall von Denkste !
Der Blick in die Sendungsverfolgung am Samstag, 24.09. besagt, dass mein Paket am 23.09. wieder (zum 2.Mal) die Richtung Norddeutschland eingeschlagen hat.
Mo.26.09 - letzter Rettungsversuch meinerseits. Anfrage per Email an den Depotleiter, aber
--> Upps, der hat verschwitzt etwas zu unternehmen, und eine erneute Zurücksendung ist angeblich auch nicht mehr möglich.
Und nun ???
Ich versuche über DPD wenigstens mit dem Absender in Kontakt zu treten, wobei die Reaktion von DPD wegen eines angeblichen Server-Problems die Bemühungen verzögerten. 
Das Paket ward seitdem nicht mehr gesehen.

Teil 3
Das Fazit:

Die Telefon-Hotline:
Es entstehen nur hohe Telefonkosten
zugesagte Rückrufe - Fehlanzeige
Inkompetent, unverschämt - z.B. folgender Vorschlag:
"Sie können ihr Paket jederzeit im Depot abholen"
(zur Info: Entfernung Obertraubling-Ingolstadt -> ca.90 km)

Die Zustellpraktiken:
Unzumutbar
Zustellung wird erst gar nicht versucht
Hier wird offensichtlich auch gelogen:
(wie kann ein Transporter Obertraubling um 10.28h verlassen und
bei mir bereits um 11.28h erfolglos zuzustellen?)
Selbst ein bereits am 09.09. am Briefkasten speziell für DPD angebrachter Hinweis,
dass ich jederzeit zuhause bin, wurde ignoriert.
(wie auch, es war ja kein Fahrer da)

Was lernen wir daraus?
Benachrichtige in Zukunft jeden, der die Absicht hat mir etwas zu senden,
sich bei der Wahl des Dienstleisters sehr genau zu informieren.
Erscheint doch mal ein DPD-Zusteller, so sollten wir ihn freudig empfangen
und ihn loben, dass er uns doch gefunden hat.

Dies war nur eine Story eines Paketes,
mittlerweile weiss ich von weiteren Sendungen, 
die ich nicht erhalten habe, aber lt. Sendungsverfolgung
doch in Empfang genommen habe


Kalender - Roy Lichtenstein Masterpieces 2012 - Gewonnen

Vor ein paar Tage teilte mir Marie von babaem mit, dass ich den Posterkalender - Roy Lichtenstein Masterpieces 2012 - bei ihrem Gewinnspiel gewonnen habe.  Dieser Kalender wurde zusammen mit teneues
verlost.  


Noch am selben Tag als ich Marie meine Anschrift zum Versand mitteilte, wurde der Kalender auch schon von teneues verschickt.  Das nenne ich Service und ein paar Tage später traf der Kalender bei mir ein.


Hier ist mein Prachtstück und ich bin total happy diesen tollen Kalender zu besitzen.




Ich möchte mich hiermit nochmals recht herzlich bei Marie von babaem bedanken und auch bei teneues für den superschnellen Versand und auch das der Kalender so schön verpackt war. 

Jetzt kann ich es natürlich kaum abwarten den Kalender aus der Plastikhülle zu entfernen und aufzuhängen.  Aber bis Januar 2012 ist noch etwas hin aber einen Ehrenplatz habe ich mir schon ausgesucht.


Falls einer von euch ebenfalls diesen tollen Kalender besitzen möchte könnt ihr ihn hier bestellen:
Teneues - Shop